S Korea verdoppelt sich bei Blockchain, Samsung schlägt internationales Geschäft vor

0 Comments

Kim ist auch Vorsitzender der Securities and Futures Commission (SFC). Er hofft, dass die Stärkung des Blockchain-Netzwerks in Korea Impulse für das Trampolin in den ausländischen Märkten geben wird. Er sagte, sein Unternehmen habe auch mit einer Reihe lokaler Telekommunikationsunternehmen zusammengearbeitet, um Blockchain-Anwendungen im IoT-Bereich weiter zu erforschen, insbesondere für den Einsatz in drahtlosen Protokollen wie dem Long Range Radio (LoRa). Er sagt, während viele Blockchain-Architekten ein Projekt entwickeln und von den Kunden erwarten, dass sie dieses nutzen, baut Dayli Projekte auf die spezifischen Bedürfnisse der Kunden ab. Mit einer stark investierten Internetinfrastruktur, einem starken Impuls für intelligente Städte, einer zunehmenden Akzeptanz der Kryptowährung und einer starken Wirtschaft hat Korea ideale Bedingungen für die Blockchain, sagt Min Kim, Chief Strategy Officer von Dayli, vormals Yello Finanzgruppe. Im September wurde berichtet, dass Korea beschlossen hatte, die ICOs nach einem ähnlichen Vorgehen Chinas vollständig zu verbieten.

Die Technologie wird zunächst zum Schutz personenbezogener Daten in Sozialleistungen für Jugendliche und für Gebrauchtwagenverkäufe eingesetzt, um diese bis 2022 auf die gesamte Stadtverwaltung auszudehnen, so Samsung. Sie ist bereits mit Unterstützung des Finanzsektors institutionalisiert. Wenn die Technologie der privaten Blockchain ausgereift ist, versuchen viele, alte veraltete Register und Netzwerke durch neue Technologien zu ersetzen, wodurch die Benutzererfahrung und die Sicherheit verbessert werden.

Die südkoreanische Regierung hat versprochen, ihre Investitionen in die Blockchain-Technologie zu erhöhen, scheint jedoch wenig Vertrauen in die Zukunft der Kryptowährungen zu haben. Heute hat er die jüngsten Gerüchte, dass er den Handel mit Bitcoin und Kryptowährung im Land schließen will, offiziell zum Schweigen gebracht. Wie bereits berichtet, hat die Zentralregierung einen zweistufigen Ansatz für die Kryptowährungs- und Blockchain-Technologie eingeführt, um eine Beeinträchtigung der ersteren zu vermeiden, während die letztere unterstützt wird. Die Stadtregierung von Seoul plant, künftige Modelle zu identifizieren und zu entwerfen, die für die Blockchain für Wohlfahrt, Sicherheit, Verkehr und andere städtische Angelegenheiten eingesetzt werden können, und die Auswirkungen und die Machbarkeit von Unternehmen zu untersuchen, sagte das Unternehmen in einer Erklärung entsprechend einer groben Übersetzung. Der koreanische Justizminister hatte letzte Woche den Eindruck, dass eine vollständige Schließung bevorsteht, obwohl das Büro für Regierungspolitikkoordination laut Yonhap News Agency die Kommentare heruntergespielt hat. Die Regierung hatte wiederholt darauf hingewiesen, dass virtuelle Währungen keine Rolle als reale Währung spielen können und aufgrund übermäßiger Volatilität zu hohen Verlusten führen könnten „, erklärte die Regierung in einer Erklärung. Die japanische Regierung, ihre Bürger und zahlreiche Start-ups -up ist ein Markt, an den man sich erinnert, wenn es um die Zukunft der Blockchain geht.

Gestern hat die Korea Exchange einen neuen Markt für den Handel mit Aktien von Startup-Unternehmen auf den Markt gebracht. Wenn der koreanische Handel weitere Sicherheitsprobleme erleiden sollte oder die Lebenserhaltung in Korea gefährdet wäre, wäre es nicht überraschend, weitere Gerüchte und Stimmen von Regierungsministerien zu hören. Die Börsen des Landes, darunter Bithumb und Coinone, verzeichneten deutlich höhere Mengen und Preise als in anderen Ländern, sodass einige Datentracker wie CoinMarketCap die koreanischen Daten vollständig auslassen.

KT Corporation, ein staatseigenes Unternehmen, Südkoreas größtes Telefongesellschaft, kündigte die Eröffnung seines Blockchain-Vertriebsnetzes an. In Südkorea konkurriert es darum, als erster das Land durch eine große Blockchain zu verbinden, und gewinnt bereits an Bedeutung. Südkoreas größtes Unternehmen, Samsung, erhielt einen fünfmonatigen Auftrag von der Stadtregierung von Seoul, einen Informationsstrategieplan für Innovationen auf der Basis von Blockketten in der Stadt Seoul zu erstellen. Das Unternehmen hat eine Blockchain-Schicht in sein bestehendes nationales Netzwerk eingebaut, um es sicherer und transparenter zu machen, heißt es in einem Artikel in The Korea Herald, der am Dienstag, 24. Juli, veröffentlicht wurde. Das Unternehmen wird auch sein Aergo-Ökosystem-Projekt starten und seine bestehenden Bemühungen um die Zusammenarbeit mit Open-Source-Communities ausweiten, um das Wachstum von Open-Source-Blockchain-Ökosystemen zu fördern, und dabei seine proprietäre Blockchain-Unternehmensplattform Coinstack nutzen. Inzwischen hat das größte Unternehmen des Landes, Samsung, ein weiteres wichtiges internationales Blockchain-Paket erreicht.

Der Blockchain-Markt in Korea wird in vier Jahren voraussichtlich 20-mal wachsen, von 44 Millionen US-Dollar im Jahr 2018 auf rund 887 Millionen US-Dollar im Jahr 2022. Der Korea-Herald berichtet unter Berufung auf das Ministerium für Wissenschaft und Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT). Bis vor kurzem waren Bitcoin und die Märkte seiner Wettbewerber im Land kaum vorhanden. Erwarten Sie in den kommenden Wochen weitere Klarstellungen, da die koreanischen Entscheidungsträger auf einigen anderen Märkten der Welt spielen werden. In Anbetracht seines Risikos und seiner technologischen Kompetenz ist es daher richtig, dass professionelle Anleger eine ICO bilden, keine regulären Bürger, die nicht über ihre Technologie und ihre Komplizenschaft informiert sind.